Connecting to LinkedIn...

W1siziisijiwmtuvmdmvmtyvmtcvmdavmjevnjc1l2jhbm5lcl8xlmpwzyjdlfsiccisinrodw1iiiwimtkymhg5ntajil1d
hola

Blog

Personal Branding - 5 Tipps wie man seine persönliche Marke aufbaut

2016-07-20 08:00:00 +0100 von Kellie-Anne Molloy

W1siziisijiwmtyvmdcvmjavmdcvntuvmzcvmjuzl2xpz2h0lwj1bgjzltexmjuwmtzfotywxzcymc5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijywmhg0mdbcdtawm2uixv0

Der Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt zu Hause aber auch im Ausland wird immer stärker und für mulilinguale  Jobsuchende wird es schwieriger und schwieriger aus der Menge herauszustechen. 

Ein Weg, um sich abzuheben, ist seine persönliche Marke aufzubauen. Durch Personal Branding sollte ein Arbeitgeber erkennen, wer du bist, was du zu bieten hast und warum er gerade dich für einen multilingualen Job im Ausland einstellen sollte. 

Es gibt einige Wege, deine persönliche Marke aufzubauen - du musst nur wissen, wie es geht und wie du am Besten heran gehst. Dafür sind wir da - wir bieten euch nicht nur multlinguale Jobs im Ausland, sondern helfen euch auch mit anderen Problemen und geben euch Tipps um eure Karriere zu fördern. Heute wollen wir euch helfen, eure persönliche Marke aufzubauen, damit deinem Traum Leben & Arbeiten im Ausland nichts mehr im Wege steht. 

 

Erst einmal - Was genau ist eine persönliche Marke? 

Wenn du dir eine persönliche Marke aufbaust geht es hauptsächlich darum, sich selbst und seine Fähigkeiten und Erfahrungen zu vermarkten. Denk an beliebte Marken, denen du vielleicht auf Social Media folgst - du weißt alles über sie, was sie anbieten und wie gut sie in dem sind, was sie tun. Ohne ihre Vermarktung würdest du gar nicht wissen, dass sie existieren. 

Folge ihrem Beispiel und vermarkte dich. Jeder sollte seine persönliche Marke haben - so kannst du bei multilingualen Recruitern und Personalern Eindruck hinterlassen - damit wollen wir dir heute helfen. 

Hier sind unsere 5 Tipps, wie ihr eure persönliche Marke aufbauen könnt. 

  • Dein Lebenslauf & Schlüsselwörter

Um aus der Menge herauszustechen, musst du deinen Lebenslauf anpassen. Wie wir schon in unserem Blog über Schlüsselwörter erwähnt haben, musst du einige Stellenbeschreibungen von multilingualen Jobs lesen, um Schlüsselwörter herauszusuchen. Diese solltest du problemlos in deinem Lebenslauf unterbringen. Indem du dies tust und andere allgemeine Tipps beachtest, wirst du leichter von Recruitern und Personalern, in multilingualen Jobbörsen und hier bei uns, gefunden. Außerdem wird dein Lebenslauf dadurch attraktiver zu lesen und zieht Leser an - du bist auf dem besten Weg dir eine persönliche Marke aufzubauen. 

  • Soziale Medien

Heutzutage googelt jeder - Wenn du dich für den multilingualen Job bewirbst, dann schaust du doch auch bei Google, was das Unternehmen macht. Arbeitgeber und Recruiter machen genau das gleiche, wenn sie nach neuen Mitarbeitern suchen, um ihr Team zu verstärken. Willst du dann nicht auch, dass das was in Google erscheint, das dir zum Arbeiten im Ausland verhelfen kann? Dafür musst du sicherstellen, dass dein LinkedIn und Xing Profil aktuell ist (vergiss nicht Schlüsselwörter dort unterzubringen)
Deine Privatsphäre Einstellungen - Behalte die Kontrolle drüber, was andere über dich im Internet finden. Dafür solltest du die Privatsphäre Einstellungen, deiner Online Profile (Facebook und private Twitter Accounts), überprüfen. Denn du willst ja nicht, dass Arbeitgeber deine Party-Bilder vom letztem Wochenende finden - die Chancen für deine persönliche Marke und deinen Traum Leben & Arbeiten im Ausland stehen sonst schlechter. 

  • Auf dem neuesten Stand bleiben

Während du nach einem multilingualen Job im Ausland suchst, solltest du immer auf dem neuesten Stand bleiben, was die Branche, in der du arbeiten willst, angeht. Folge Influencern auf LinkedIn und Xing und lies Artikel und Blogs über die neusten Updates. Wenn du dies tust und außerdem interessante Artikel teilst, zeigt es Arbeitgebern, dass du motiviert und engagiert bist. Außerdem kannst du so gleichzeitig natürlich auch dein Wissen erweitern und aktualisieren - eine persönliche Marke aufzubauen wird leichter und leichter. 

  • Veröffentlichungen 

Ein guter Weg, um gefunden zu werden, ist es, seine eigene Website oder Blog zu haben, auf der man Ideen und Meinungen veröffentlichen kann. Wenn du so etwas nicht hast, dann kannst du auch auf LinkedIn Artikel, zu deiner Branche, deinen Erfahrungen und Ideen, veröffentlichen (und nochmal - wir sollten immer daran arbeiten eine gute persönliche Marke zu haben). Dabei kannst du auch verschiedene Tags verwenden, um besser gefunden zu werden. Indem du Artikel veröffentlichst, kannst du dir einen Namen machen und eventuell selbst zum Influencer werden - und wer will so jemanden nicht für einen multilingualen Job im Ausland einstellen?

  • Networking - Online und Offline

Networking - es ist vielleicht nicht unbedingt deine Lieblingsbeschäftigung für deine persönliche Marke, aber es hilft dir für deinen mutilingualen Job im Ausland - und du kannst es sowohl online als auch offline tun. Online kannst du mit Recruitern und Arbeitgebern von Firmen, für die du gerne im Ausland arbeiten möchtest, in Kontakt treten. Kontakt aufnehmen und Unterhaltungen anzufangen, kann eine gute Grundlage legen und sie werden deine Veröffentlichungen sehen. Dadurch kann es gut sein, dass du die ein oder andere Email oder den all-entscheidenden Anruf bekommst - Arbeiten im Ausland kann nur einen Anruf entfernt sein. 

Wenn du für deine persönliche Marke offline networken willst, solltest du zu Events, Konferenzen und Meet-and-Greets gehen. Dafür wäre es nicht schlecht, einige ausgedruckte Lebensläufe oder Visitenkarten mitzubringen. Wenn du gerne im Ausland arbeiten möchtest ist es deine Chance, einen guten ersten Eindruck zu machen - also kleide dich entsprechend und gehe gewappnet rein. Informiere dich über die neusten Ereignisse in deiner Branche und nutze sie als Eisbrecher um Unterhaltungen anzufangen. Habe einen Stift und ein kleines Notizbuch dabei, damit du dir Notizen machen kannst und frage die Leute, ob ihr auf LinkedIn oder Xing in Kontakt bleiben könnt. 

Das sind also unsere 5 Tipps für euch, wie ihr am besten eure persönliche Marke aufbaut. Jeder sollte Personal Branding betreiben um aus der Menge herauszustechen und somit gegen deine multilingualen Konkurrenten anzukommen. 
Lasst uns wissen, wie das für euch läuft und vergesst nicht, uns auf LinkedIn zu folgen und mit unseren multilingualen Recruitern Kontakt aufzunehmen.

Arbeiten im Ausland - wir unterstützen euch. 

comments powered by Disqus