Connecting to LinkedIn...

W1siziisijiwmtuvmdmvmtyvmtcvmdavmjevnjc1l2jhbm5lcl8xlmpwzyjdlfsiccisinrodw1iiiwimtkymhg5ntajil1d
hola

Blog

Careertrotter – 6 Jahre multilinguales Recruitment hat uns 3 häufige Fehler beim Rekrutierungsprozess gelehrt

2016-09-19 07:00:00 +0100 von

W1siziisijiwmtyvmdkvmdevmdkvmtivmdmvodkxl0nhchr1cmuuslbhil0swyjwiiwidgh1bwiilci2mdb4ndawxhuwmdnlil1d

Als multilinguale Recruitment Agentur war Careertrotter an der Vermittlung von mehr als 700 Arbeitssuchenden in ganz Europa und sogar Südafrika beteiligt.

Da wir all unsere Kandidaten, die gerne im Ausland arbeiten möchten, beim kompletten Einstellungsprozess begleiten und betreuen, haben wir aus der Vergangenheit einige Dinge gelernt und sind der Meinung, dass sich die folgenden Recruitment „Fehler“ heutzutage immer noch täglich in ganz Europa ereignen. 

  • Bewerbungszeit & Verfügbarkeit multilingualer Arbeitssuchenden:

Wir arbeiten mit vielen verschiedenen Unternehmen zusammen und dabei ist uns aufgefallen, dass der Ausdruck „Einstiegszeitpunkt so bald wie möglich“ komplett unterschiedliche Bedeutungen in verschiedenen Ländern haben kann. 

Beim Arbeiten in Irland bedeutet es, du kannst quasi heute noch beginnen – Unternehmen in Irland beschleunigen den Bewerbungsprozess enorm, wenn die multilinguale Stelle bald besetzt werden muss. 

In Deutschland hingegen bedeutet „so bald wie möglich“, dass die Vorstellungsgespräche erst stattfinden, wenn alle Beteiligten des Einstellungsprozesses dazu bereit sind. Dies kann bedeuten, dass der multilinguale Arbeitssuchende mindestens zwei Wochen oder auch länger auf das erste Vorstellungsgspräch warten muss und der komplette Rekrutierungsprozess bis zu zwei Monate dauern kann - Arbeiten im Ausland kann ein langwieriger Prozess sein. 

Wenn wir beispielsweise französisch- oder niederländischsprachige Personen vermitteln, haben diese oft kein Problem damit, noch am selben Wochenende in den Flieger zu steigen – deutsche Unternehmen verpassen daher oft gute multilinguale Kandidaten, weil der Zeitraum zwischen Vorstellungsgespräch und endgültiger Anstellung so groß ist. Außerdem ist uns aufgefallen, dass der Einstellungsvorgang beim Arbeiten im Ausland für deutsche Jobsuchende manchmal zu spontan erfolgt, verglichen mit den deutschen Standards. Wenn das Unternehmen die Jobsuche so eilig und kurzfristig angeht, haben Deutsche oft das Gefühl, nicht die richtige Person für diese multilinguale Position zu sein – wie kann eine Firma im Ausland genug über mich in nur einem 30-minütigen Skype-Interview und einer E-Mail Bewertung erfahren?

  • Die erfolgreiche Annahme des Jobs der arbeitssuchenden Person ist noch nicht das Ende

Wenn man einen Arbeitssuchenden vorm Arbeiten im Ausland auf dem kompletten Einstellungsprozess bis hin zur erfolgreichen Annahme des multilingualen Jobs begleitet hat, heißt es nicht, dass dann schon alles erledigt ist. Während wir kaum Probleme bei Arbeitssuchenden aus Spanien, Frankreich und Italien bemerkt haben, ist uns aber aufgefallen, dass deutsche & niederländische Kandidaten teilweise immer noch unsicher sind, ob sie die multilinguale Stelle letztendlich bekommen haben. Warum?

Ganz einfach daher, weil ein Jobangebot noch kein Arbeitsvertrag ist und nicht alle genauen Details enthält. 

Diese genauen Informationen werden aber für sämtlichen Papierkram, Arbeitsauflösungsverträge usw. im Heimatland benötigt. Einen Arbeitsvertrag zu schicken kann dem multilingualen Kandidaten Sicherheit verschaffen und auch dabei helfen Verbindungen zum Heimatland abzubauen. 

  • Sprache vs. Dialekt – Muttersprache vs. Fast Muttersprache

Oft nehmen Kunden mit uns Kontakt auf, die sich nicht immer sicher sind was sie suchen, im Hinblick auf sprachliche Anforderungen.
 
Sind wir auf der Suche nach Flämisch oder Niederländisch? Flämisch ist ein Dialekt, Niederländisch eine Sprache – alle flämischsprachigen Personen sprechen automatisch auch Niederländisch, aber nur Leute die im flämischen Teil der Niederlande aufgewachsen sind, sprechen Flämisch. Das Gleiche gilt für Deutsche aus Österreich und Deutsche aus Deutschland. Ist es also notwendig den örtlichen Dialekt zu haben oder ist die übliche Landessprache ausreichend?

Ein weiterer häufiger Sprachaspekt beim Arbeiten im Ausland ist, dass Unternehmen oft einen Muttersprachler suchen. Aus eigener Erfahrung (wir haben selbst niederländisch- und deutschsprachige Muttersprachler)  können wir sagen, dass manche in bestimmten Jobs (besonders im Sales) abgewiesen wurden, weil sie erst in das jeweilige Land, im Alter von ca 14 Jahren gekommen sind. Recherchen zufolge ist dieses aber das ideale Alter um eine Sprache zu lernen und man hat vor allem genug Zeit auch die Kultur kennenzulernen. Wenn diese dann das College oder die Universität abgeschlossen haben, sind sie genau so gut wie Gleichaltrige, die in dem Land geboren wurden und dort aufgewachsen sind. Wir sind der Meinung, dass diese Arbeitssuchenden im Ausland einfach abgewiesen werden ohne dass deren Sprachkenntnisse ausreichend überprüft wurden. 

Als multilinguale Recruitment Agentur haben wir nicht das Ziel, jemanden zu finden, der die Sprache spricht, sondern auch Kandidaten mit den passenden Fähigkeiten zu finden, die den Willen haben sich einem schnellen oder längeren Einstellungsprozess zu stellen und die wissen, wodurch man ein Jobangebot erhält oder abgelehnt wird. Careertrotter ist eine multilinguale Recruitment Agentur, die dir gerne bei deinem Mitarbeiterbedarf hilft und dir erklärt, wie wir dich bei der Suche nach Talenten unterstützen können - Arbeiten im Ausland - wir unterstützen dich. 

Bei Fragen kannst du uns jederzeit unter +353 15 24 24 20 anrufen oder eine E-Mail an herbert@careertrotter.eu senden

comments powered by Disqus