Connecting to LinkedIn...

W1siziisijiwmtuvmdmvmtyvmtcvmdavmjevnjc1l2jhbm5lcl8xlmpwzyjdlfsiccisinrodw1iiiwimtkymhg5ntajil1d
hola

Blog

Frühlingsputz für deine Social Media Netzwerke bevor du mit der Jobsuche im Ausland beginnst

2017-04-04 11:00:00 +0100 von Kellie-Anne Molloy

W1siziisijiwmtcvmdqvmdqvmtevmdevmtevnjc2l3nwcmluzybjbgvhbiaxms5kuecixsxbinailcj0ahvtyiisijywmhg0mdbcdtawm2uixv0

Wir leben in einem Zeitalter in dem Informationen Macht bedeuten. Alles was wir wissen müssen, finden wir durch einen Klick (Klick klick und schon hat man einen Job). Wir googeln ganz einfach, was wir wollen oder brauchen, wenn wir uns unsicher sind. Warum also sollte dies bei der Auswahl und Einstellung für einen Job  im Ausland über eine dritte Partei anders sein?

Es gibt wirklich viele Möglichkeiten, die es uns im Recruiting-Spiel ermöglichen, uns ganz einfach durch die Social Media Netzwerke zu bewegen. Das kann sogar passieren, bevor wir auch nur ein einziges Mal einen Blick auf deinen Lebenslauf geworfen haben. Tatsächlich werfen laut Karriere-Füchsen 45 Prozent der Arbeitgeber einen Blick auf das Social-Media-Profil der Person, die sich für einen neuen Job bewirbt.

Du möchtest sicher nicht, dass dir ein Foto aus Uni-Tagen oder das witzige Foto vom letztem Wochenende dir dabei im Weg stehen, deinen perfekten Job im Ausland zu erhalten oder?

Wenn du jetzt nein geantwortet hast, dann hast du Glück, denn wir haben einen Schritt-für-Schritt Guide für dich angefertigt, wie du deine Social Media Profile tadellos säubern kannst und du mit deiner Suche nach einem Job im Ausland endlich loslegen kannst. Social Media Sanierung ist heutzutage zu einem wichtigen Part bei der Suche nach einem Job geworden und glaub uns, wenn wir dir sagen, dass es wirklich äußerst wichtig ist.

  • Google dich

Das ist der beste und schnellste Weg zu sehen, was dein zukünftiger Arbeitnehmer im Ausland oder ein Recruiter über dich sehen kann. Schreibe deinen (vollständigen) Namen in Google und schaue, was du an Informationen erhältst. Wenn du ein Social Media Profil hast, dann kannst du dir zu 99 Prozent sicher sein, dass dies als erstes erscheinen wird. Es ist außerdem eine Möglichkeit zu sehen, was vielleicht noch ein wenig angepasst werden muss und was vielleicht weniger schmeichelhaft für dich ist und so deine Chancen im Ausland zu leben und arbeiten, schmälern könnte.

Bei Dingen, die du selbst nicht aus dem Internet entfernen kannst, solltest du am besten die Verwalter dieser Seiten direkt kontaktieren. Die meisten sind sicher bereit, dir zu helfen.

  • Wenn du dir unsicher bist – Nutze die Privatspäre-Einstellungen

Es ist ganz normal, dass du ein lustiges Foto mit deinen Freunden nicht löschen möchtest. Aber überlege dir, ob ein Arbeitgeber tatsächlich dies mit seiner Marke verbunden sehen möchte. Die beste Möglichkeit ist in diesem Fall, deine Privatsphäre-Einstellungen bei deinen Social Media Profilen entsprechend anzupassen. Dies kannst du ganz einfach in deinen Einstellungen verändern, wie du es gerne möchtest. Dies macht defintiv Sinn für Instagram, Facebook, Pinterest oder auch Snap Chat – und ganz wichtig, füge natürlich nur Personen hinzu, die du auch wirklich kennst.

Falls du einen Twitter-Account hast, dann solltest du vielleicht einen Blick auf deine alten Tweets und Hashtags werfen – das geht ganz einfach, indem du sie bei Twitter anfrägst und dann die Tweets löschen lässt, die du für weniger geeignet hältst und sich möglicherweise negativ auf deine Suche nach einem Job im Ausland auswirken könnten.

Auf Job Suche

  • Füge ein professionelles Bild hinzu – Shirt, Anzug und die Haare zurück wären wohl perfekt, wenn du einen guten ersten Eindruck bei deiner Suche nach einem Job im Ausland machen möchtest. Sagen wir es mal so, trage einfach nichts, für das sich deine Mutter zu schämen bräuchte.
  • Nutze Keywords – Das ist besonders bei LinkedIn oder Facebook wichtig. Du sprichst fünf verschiedene Sprachen? Schreibe es in dein Profil; Du hast Sales-Erfahrungen? Dann ab in dein Profil damit. Das alles kann dir bei deiner Job-Suche im Ausland weiterhelfen. Aber bleibe natürlich stets professionell und bei der Wahrheit bei den Dingen, die du über dich schreibst.
  • Teile interessante Artikel, Statements und Blogs der Branche, in der du gerne arbeiten würdest. Es ist ein gutes Zeichen für Arbeitnehmer und Recruiter, dass du dich auskennst und auch wirklich interessiert daran bist, an dem Job im Ausland, für den du dich bewirbst.
  • Spriche nicht schlecht über einen vorherigen oder momentanen Job, das zeugt von einem schlechten Charakter und ein potentieller Arbeitnehmer könnte davon ausgehen, dass du über ihn das selbe machst, wenn du dann für ihn arbeitest.
comments powered by Disqus