Connecting to LinkedIn...

W1siziisijiwmtuvmdmvmtyvmtcvmdavmjevnjc1l2jhbm5lcl8xlmpwzyjdlfsiccisinrodw1iiiwimtkymhg5ntajil1d
hola

Blog

Was Recruiter am meisten frustriert ist „Der Dropper“

2017-04-18 07:00:00 +0100 von Kellie-Anne Molloy

W1siziisijiwmtcvmdqvmtmvmtmvmtkvmzavntkzl3dhdgvylwryb3atmzg0njq5xzk2mf83mjauanbnil0swyjwiiwidgh1bwiilci2mdb4ndawxhuwmdnlil1d

Recruitment ist unsere Leidenschaft – wir lieben was wir tun. Zu wissen, jemandem bei seiner Jobsuche weitergeholfen und erfolgreich vermittelt zu haben ist ein großartiges Gefühl – es geht wahrlich ein Energiestoß durch das ganze Büro.

Allerdings hat jeder Recruiter auch mal einen so genannten „Dropper“- Der Jobsuchende, der nach dem ersten Tag das Handtuch wirft, mitten im Prozess aussteigt oder diejenigen, die ein anderes multilinguales Job Angebot angenommen haben, ohne den Recruiter über den laufenden Prozess zu informieren. Jeder einzelne Job hat seine positiven und negativen Aspekte – für uns Recruiter sind die negativen Aspekte die „Dropper“.

Wir verstehen, dass sich vollkommen unerwartet Möglichkeiten zu jeglichem Zeitpunkt auftun können – solche Dinge können selbstverständlich auch den Recruitment Prozess beeinflussen und das verstehen wir bis zu einem bestimmten Grad auch...

Die meisten dieser Probleme, die Dich unter Umständen aus dem Prozess werfen könnten, können jedoch ganz einfach aus der Welt geschafft werden – alles was Du dazu tun musst ist: Lass es uns rechtzeitig wissen! Wir versuchen stets, das Beste für unsere multilingualen Jobsucher zu erreichen, Du musst dafür nur mit uns reden.

Die Kommunikation ist der Schlüssel!

Wenn Du jedoch beabsichtigst, aus dem Prozess auszusteigen, möchten wir Dich bitten, uns zu kontaktieren und uns zu erzählen, woran es liegt – gib deinem Recruiter die Chance, die Probleme oder Fragen zu klären oder aus dem Weg zu räumen.

Vielleicht machen folgende Konsequenzen multilinguale Jobsuchende, wie Dich, darauf aufmerksam, was mit einem „Dropper“ passieren kann. Vielleicht bringt es Dich dazu, Dir einen möglichen Ausstieg zweimal zu überlegen?

Hier erfährst Du, was passiert, wenn Du ein „Dropper“ wirst.

  • Du hast die Chance verpasst, für dieses bestimmte Unternehmen im Ausland zu arbeiten
  • Du wirst als eine nicht-vertrauensvolle Quelle eingestuft, sowohl bei dem Unternehmen als auch bei uns
  • Du wirst bei erneuter Bewerbung bei dem selben Unternehmen für mindestens 1 Jahr lang nicht berücksichtigt
  • Dein Recruiter ist nun verantwortlich, dem potentiellen Arbeitgeber abzusagen und steht somit ziemlich unprofessionell da. Desweiteren erschwerst Du es ihm, seine persönlichen Ziele zu erreichen
  • Durch deine Aktion hast Du Zweifel im Unternehmen geschnürt, sodass dieses in Zukunft eventuell nicht mehr auf die Dienste der Recruitment Agentur zurückgreiften möchte
  • Ein Auftraggeber könnte verloren gehen und in Zukunft nicht mehr mit der Recruitment Agentur zusammenarbeiten wollen
  • Eine gute Beziehung zwischen dem Auftraggeber und der Recruitment Agentur könnte verloren gehen
  • Am wichtigsten jedoch: Du hast die wertvolle Zeit des Recruiters, des Unternehmens, der HR Abteilung und von Dir selber verschwendet.

Worauf kommt es uns an?

Wir möchten, dass Du dir den Schritt, ins Ausland zu gehen, gründlich überlegst. Sei Dir über alle Eventualitäten im Klaren, bevor Du Dich bewirbst und wir mit Dir die nächsten Schritte gehen.

Wenn Du kurz davor stehst, ein „Dropper“ zu werden, rede mit uns über deine Zweifel und Ängste – vielleicht ist es etwas bei dem wir Dir gerne weiterhelfen – Du wirst es nicht herausfinden, bevor Du nicht zumindest gefragt hast!

comments powered by Disqus